BERUFSWECHSEL ERMÖGLICHEN - Paradiesbau - IDEEN FUNDGRUBE LEBEN

Direkt zum Seiteninhalt
IDEEN FUNDGRUBE LEBEN
gesellschaftliche Anregungen für eine neues Miteinander nach COVID-19
Christoph Heinzel
unterstützt von Freigeistern,
Gedanken-Akrobaten und Freunden des Lebens

Berufswechsel ermöglichen

Selbst ein toller Job kann in manchen Fällen schon nach wenigen Jahren langweilig und zur Qual werden. Wie viele Menschen sind beruflich im völlig falschen Film!?

Wichtig ist es daher, den Berufs- und Arbeitsbereich einfacher wechseln zu können, und das auch mehrmals im Leben. Manchmal reicht auch schon ein neuer Betrieb mit der gleichen Tätigkeit.

Warum verankern wir es nicht gleich als ein Gesetz: Stellenwechsel alle fünf Jahre als Normalfall. Wer zu diesem Zeitpunkt immer noch richtig verliebt ist in seine Tätigkeit und seine Arbeitskollegen, kann ja von seinem Vetorecht Gebrauch machen.

In vielen Handwerksberufen war es früher üblich, erst einmal auf Wanderschaft zu gehen. Warum sollte man diese Tradition nicht generell für alle möglichen Berufsbilder einführen? In vielen Arbeitsfeldern ähneln sich die benötigten Fähigkeiten, so dass kurzfristige Einarbeitungen in ganz andere Branchen nicht schwierig sein sollten. Zufriedene Mitarbeiter mit einem breiten Erfahrungsschatz dürften auch für die Unternehmen eine Bereicherung sein.

Momentan ist für die meisten Arbeitnehmer ein Wechsel in einen anderen Berufes aus finanziellen und zeitlichen Gründen praktisch unmöglich. Aus eigener Kraft geht so etwas nicht. Hier sollte es ganz selbstverständlich eine intensive öffentliche Förderung geben. Auch sollte ständig ein „Schnupperarbeiten in anderen Berufsfeldern und Betrieben normal sein, um einmal zu schauen, was passt.

Jetzt, wo so viele Stellen wegrationalisiert werden, ist wirklich Zeit für so etwas.  

powered by
(Seiten im Aufbau - Fehler möglich)
Zurück zum Seiteninhalt