INVESTITIONSSTEUER - Paradiesbau - IDEEN FUNDGRUBE LEBEN

Direkt zum Seiteninhalt
IDEEN FUNDGRUBE LEBEN
gesellschaftliche Anregungen für eine neues Miteinander nach COVID-19
Christoph Heinzel
unterstützt von Freigeistern,
Gedanken-Akrobaten und Freunden des Lebens

Investitionssteuer

Für unsere Lebensgemeinschaft ist es extrem wichtig, dass die Unternehmen zur Produktion der „menschlichen Erlebnisfreiheit“ gut mit entsprechendem Kapital ausstattet werden – so war es gedacht. Diese Funktionen übernehmen unsere sogenannten „Finanzmärkte“. Das treibt inzwischen seltsame Blüten. Investitionsplattformen (Börsen) werden unter Zuhilfenahme von ausgeklügelten Algorithmen zum Zocken im Millisekunden Takt missbraucht, was inzwischen das ganze System gefährdet. Das ist wie Autofahren ohne Stoßdämpfer. Das kann lange gutgehen, aber irgendwann kommt doch mal die falsche Kombination aus Bodenwellen und Schlaglöchern und der Crash ist vorprogrammiert.
 
Daher sollte der spekulative Aktienhandel weltweit so hoch besteuert werden, dass sich für Anleger nur noch für nachhaltig sinnvolle Projekte und Investitionen lohnen.
 
Mit den abgeschöpften Steuergeldern könnte man das finanzieren, was zwar gesellschaftlich extrem wichtig ist, aber für Investoren keine kurzfristigen Gewinne verspricht (z.B. soziale- und Umweltprojekte).
 
Das schnelle Zocken würde sich unter solchen Bedingungen nicht mehr rentieren.

Weil so etwas nicht im nationalen Alleingang durchgesetzt werden kann, braucht es mehrere Maßnahmen:
 
1)   Es wird eine empfindliche Transaktionssteuer auf alle Börsengeschäfte in Europa erhoben (das sollten die Europäer schaffen).

2)   Alle in Europa ansässigen Personen und Firmen werden unter Strafandrohung dazu verpflichtet, auch im Ausland getätigte Transaktionen zu versteuern.



powered by
(Seiten im Aufbau - Fehler möglich)
Zurück zum Seiteninhalt