SOLIDARISCHES GRUNDEINKOMMEN - Paradiesbau - IDEEN FUNDGRUBE LEBEN

Direkt zum Seiteninhalt
IDEEN FUNDGRUBE LEBEN
gesellschaftliche Anregungen für eine neues Miteinander nach COVID-19
Christoph Heinzel
unterstützt von Freigeistern,
Gedanken-Akrobaten und Freunden des Lebens

Solidarisches Grundeinkommen

Es ist unvermeidbar, dass es in Zukunft noch mehr Menschen geben wird, die nicht mehr in der üblichen Form am Arbeitsleben teilnehmen werden – und das auch nach Covid-19.

Nun, wo inzwischen Maschinen neue Maschinen bauen, Werkshallen nur noch mit Robotern gefüllt sind und autonome Fahrzeuge den Transportverkehr übernehmen, werden viel weniger Menschen wie bisher eine Beschäftigung finden. Die Arbeitswelt wird sich noch schneller wandeln, als sie es in den vergangenen Jahren ohnehin schon getan hat.

Wie wäre es, wenn wir das Menschenrecht auf Erleben und Teilhabe gewährleisten, indem wir das solidarische Grundeinkommen einführen? Jeder Mensch wäre imstande, satt zu werden, gesund zu bleiben, zu wohnen, mobil zu sein, am sozialen und gesellschaftlichen Leben teilzunehmen und seinen Alltag mit befriedigenden Tätigkeiten zu füllen.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang wäre aber intensive Unterstützung und Anleitung, damit alle Menschen eine befriedigende Aufgabe finden, um sich in die Gesellschaft einzubringen. Jeder möchte gerne etwas für die Allgemeinheit tun, wenn er dafür ohne überfordert zu sein eine realistische Möglichkeit findet, die auch in der Gesellschaft eine Anerkennung findet. Und gerade um diese Wertschätzung geht es. Bis zum auftauchen von Covid-19 war der ein Held, der den meisten Reibach machen konnte. Ab heute wissen wir, dass wir alle im selben Boot sitzen. Ist es nicht fantastisch, wie jetzt das Berufsbild der Pflegekräfte jetzt langsam aufgewertet wird?  


powered by
(Seiten im Aufbau - Fehler möglich)
Zurück zum Seiteninhalt