JA ZU REICHTUM UND WOHLSTAND - Paradiesbau - IDEEN FUNDGRUBE LEBEN

Direkt zum Seiteninhalt
IDEEN FUNDGRUBE LEBEN
gesellschaftliche Anregungen für eine neues Miteinander nach COVID-19
Christoph Heinzel
unterstützt von Freigeistern,
Gedanken-Akrobaten und Freunden des Lebens

"JA!" zu Reichtum und Wohlstand
Natürlich ist es wichtig, dass es auch weiterhin wohlhabende Mitmenschen gibt. Jeder Bürger sollte auch in Zukunft die Chance haben, es durch Fleiß, Cleverness und Glück bis nach ganz oben zu schaffen. Sicherlich müssten wir aber überlegen, wie viele superreiche Milliardäre es geben darf und wie hoch die Berge an Geld und Macht individuell sein dürfen. Für den Kaufpreis einer 30 Meter-Luxus-Hochsee-Yacht könnten viele Kindergärten gebaut werden. Aber generell ist es natürlich auch aufregend und zutiefst erlebenswert, mit so einem Fahrzeug über die Meere zu schippern. Wenn jemand existiert, der diese Welt gemacht hat (Gott?), um sie zu erleben, hat er sicherlich viel Freude an den Erlebnissen, die erst durch wirklich großen, verschwenderischen Reichtum möglich werden.

Wenn wir aber in Zukunft immer mehr zu einem riesigen Gesamt-Erlebe-Wesen verschmelzen, wäre es doch unfair, große Bereiche des neu entstehenden Körpers miserabel zu behandeln und von den aufregenden Erlebnissen auszugrenzen. Daher sollte die Allgemeinheit an der einen oder anderen Stelle, auch an diesen spektakulären Erlebnismöglichkeiten teilhaben dürfen.

Vielleicht sind „Die Geissens“ (RTL TV-Serie) ein Beispiel dafür, wie so etwas in Zukunft ungefähr aussehen könnte. Wie viele Milliardäre leben ein unglückliches Leben, weil sie ihr Luxus-Leben vor den neidischen Blicken ihrer Mitmenschen mühsam verbergen müssen? So dürften sie es bedenkenlos zur Schau stellen und mit einer großen Anzahl von „Followern“ virtuell teilen – und mal wirklich richtig verrückte Dinge tun, ohne das übliche schlechte Gewissen: „Dekadenz" als bedeutende Lebensaufgabe für die Gesellschaft“. Mit Sicherheit gibt es auch Leute, die mit ihrem Vermögen stilvoller umgehen als die Geissens und vielleicht noch viel interessantere Geschichten abliefern würden. Ein schöner Nebeneffekt wäre auch, dass nicht nur die Sonnenseiten eines solchen Lebens sichtbar würden. Auch das Dasein eines Milliardärs ist zuweilen sicherlich streckenweise sehr anstrengend und trotz des materiellen Überflusses auch hin und wieder mal sehr langweilig.

Für unsere reichen Mitmenschen sollte es Anreize geben, das Zuschauen durch die Öffentlichkeit attraktiv machen. Vielleicht gäbe es sogar die Möglichkeit, dass andere Menschen vorübergehend persönlich am Leben dieser Wohlsituierten teilhaben können. Letzteres könnte durch die GUDA doch prima verlost werden! Vernünftig wäre sicherlich, wenn es für die Superreichen eine Quote gäbe, damit die restliche Bevölkerung in ihrem Erleben nicht zu allzu sehr ausgebremst wird. So etwas könnte über ordentliche Besitz- und Steuerabgaben leicht reguliert werden.
Zurzeit besitzen die acht reichsten Personen 426 Milliarden US-Dollar. Das ist in etwa so viel, wie die ärmere Hälfte der ganzen Weltbevölkerung zusammen zur Verfügung hat. Und das sind mehr als dreieinhalb Milliarden Menschen (Oxfam-Studie, Anfang 2017). Hier müssten wir alle zusammen überlegen, (vielleicht mit Hilfe der GUDA), wie viele der Superreichen gesellschaftlich und erlebnistechnisch tragbar sind. Generell sollte es aber weiterhin möglich sein, mit guten Ideen, Fleiß, Glück oder vielleicht zukünftig durch gemeinschaftliche Mehrheitsbeschlüsse wohlhabend zu werden und sich so eine riesige Fülle an spektakulären Erfahrungen zu ermöglichen, die sonst nicht möglich wären.

Und damit es wirklich in Schwung kommt, hier der Appell an die Wohlhabenden und Mächtigen dieser Welt: Ihr seid die, die den Schlüssel zum Paradies wirklich in euren Händen haltet. Ihr habt die Macht, den Einfluss, die Mittel sowie die Werbe- und Kommunikationsrechte, um unser gemeinschaftliches Erlebnis-Kunstwerk in Zukunft ganz groß zu machen! Was hindert dich, diese Ideen hier in deinen Kreisen zu kommunizieren und deine überschüssigen Mittel für ihre Umsetzung zu verwenden? Wenn ihr ES zu eurem persönlichen "Elite-Baby" macht, du selbst Vergnügen an dem Gedanken findest, die Welt in einen „Tempel des Glücks“ zu verwandeln, wird es geschehen und der Wandel nicht mehr aufzuhalten sein. Auch für dich selbst wäre es ein unermesslicher Gewinn, nicht nur, weil du diese riesige Fülle an Glück auch selbst miterleben darfst. Die ganze Welt wird zu euch hochblicken und ihr stündet da, in einem ganz neuen strahlenden Licht: Ihr, die Reichen und Mächtigen persönlich, hättet ja dann die Welt in ein Paradies verwandelt! Ruhm und eine ganz neue Legitimation eures Wohlstandes wären die Folge. Zurzeit werdet ihr von großen Teilen der Bevölkerung mit Missgunst beäugt, untereinander wetteifernd um die noch größere Verschwendung (teurer, protziger, dekadenter...).
Ich glaube, wenn ihr die vielen überschüssigen Milliarden, die ihr nie wirklich ausgegeben könnt, in unsere gemeinsame Paradiesbaustelle investiert, geht „das Ding“ durch die Decke!

Ein paar Investitionsvorschläge:

Du könntest zum Beispiel Flüchtlingsopfern zu einer neuen Heimat verhelfen, indem du ein großes Stück noch unbrauchbare Landfläche in Meeresnähe erwirbst und ihnen zur Verfügung stellst. Mit guten Meerwasserentsalzungsanlagen, ein wenig Technik, Materialien für den Wohnungsbau und einer klugen Anleitung wird dieser Flecken Erde sicherlich bald grün sein und seine Bewohner ernähren, sodass sie dort schnell alleine weiter klarkommen. Wenn du etwas förderst, was Menschen mal wirklich hilft und zudem der Umwelt nutzt, wird es zum Selbstläufer und auch für dich sehr ruhmreich.

Du könntest zusammen mit anderen Reichen heimlich Länder retten, statt an der Börse gegen ihren Untergang zu wetten. Die Schulden armer Länder sind riesig, aber im Vergleich zu den großen privaten Vermögen doch recht überschaubar. Wenn du dich mit ein paar anderen zusammen tust und öffentlich bekannt gibst, dass du Wetten gegen Griechenland verhinderst, dann ist da auch Schluss mit.

Du könntest die Ursachen von Krisen lösen. Oft hängen die Streitigkeiten an einer zu knappen Wasserversorgung, an unklaren Besitzverhältnissen von Bodenschätzen oder ähnlichen Auslösern. So etwas kannst du mit deinem Geld und deiner Macht lösen.

Ja, ich würde mich wirklich freuen, wenn du da mitmachst! Mit ein bisschen Fantasie fallen dir sicherlich noch ganz andere Aktionen ein. Du weißt doch selbst am besten, welche Möglichkeiten du hast. Also, packe es jetzt an!


powered by
(Seiten im Aufbau - Fehler möglich)
Zurück zum Seiteninhalt